Skip to content

2 Kommentare

Hallo zusammen,

die Firma, die die Mittagessen liefern wird, fordert EUR 40,- Kaution bei der Anmeldung. Das erschien mir aus meiner beruflichen Erfahrung heraus etwas merkwürdig. Die EUR 10,- für die Kundenkarte sind meiner Meinung nach in Ordnung.

Die Fa. gehört auch dem DSNV an (Link auf der Homepage).

Gerade heute erschien auf der Verbandsseite des DSNV ein Bericht über die Unzulässigkeit von Kautionen für Schulessen:

http://www.schulverpflegungev.net/kaution-fuer-schulessen-unzulaessig-verbraucherzentrale-mahnt-sodexo-erfolgreich-ab

Ich habe die Firma gebeten, vom Einzug der EUR 40,- abzusehen. Je mehr von euch/Ihnen mitziehen und die Firma ebenfalls anschreiben, desto höher wird die Erfolgswahrscheinlichkeit.

Die Motive der Firma kann ich mir denken und kann sie z.T. nachvollziehen (geringeres unternehmerisches Risiko etc.). Andererseits kann ich als Kunde eine Kaution für einen Vertrag von unbestimmter Dauer schlecht managen und sehe diesen Punkt klar als Nachteil für uns an. Realistisch betrachtet werden Viele von uns die Rückforderung des Betrages bei Vertragsende vergessen.

Ich bitte um möglichst große Teilnahme und bitte hiermit auch den Elternbeirat, aktiv zu werden! Im Voraus dafür an Alle herzlichen Dank!

Beste Grüße,

Martin L.
(5.Klasse)

Liebe Eltern,
der Sicherheitseinbehalt ist mit dem Elternbeirat abgeklärt worden. Die Abrechnungsfirma rechnet die Essen immer Zeitnah im Folgemonat über Einzugsermächtigungen ab. Da Sie als Nutzer diese Einzugsermächtigung jederzeit wieder entziehen können, ist es ganz richtig ein Risiko für den Abrechner. Natürlich können Sie die anderen Eltern auffordern sich bei der Fa. zu melden und dagegen zu wirkren. Wir sind der Meinung, dass es gerechtfertigt und zum Besten für beide Seiten ist –> wir bekommen endlich eine genaue Abrechnung und der Abrechner garantiert sein Geld.

Der Elternbeirat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Primary Sidebar